Technologie

‘Valorant’-Esport-Matches zeigen Funken anstelle von Blut

Riot Games hat große Pläne für die Zukunft von Valorant im Sport und möchte sicherstellen, dass seine Spiele so viele Sponsoren aus verschiedenen Kategorien wie möglich anziehen. Laut Bloomberg wird der Entwickler von Turnierorganisatoren von Drittanbietern verlangen, dass sie blutige Bilder aus Valorant-Spielen entfernen. Berichten zufolge traf sich Riot mit 100 Esportorganisationen, bevor der Ego-Shooter überhaupt gestartet wurde, um zu besprechen, wie sie mit virtuellem Blut umgehen würden. Immerhin haben ähnliche Titel in der Vergangenheit aufgrund von Grafikszenen und Bildern potenzielle Sponsoren und kommerzielle Möglichkeiten verloren.

Der Entwickler entschied sich schließlich für einen “Show Blood” -Modus, der ein- und ausgeschaltet werden kann, heißt es in der Veröffentlichung. Wenn es ausgeschaltet ist, explodieren Funken anstelle von Blut aus dem Körper der Spieler, die erschossen werden. Neben der Zensur von Blut, um Sponsoren zu gewinnen, ist es auch erwähnenswert, dass Riot im Besitz des chinesischen Unternehmens Tencent – China ist, wie Sie vielleicht wissen, sehr strenge Regeln für Blut in Videospielen hat.

Whalen Rozelle, Senior Director of Esports bei Riot, sagte in einer Erklärung:

„Letztendlich möchten wir, dass unser Esport so zugänglich wie möglich ist, und dazu gehört auch, dass er auch so weitreichend wie möglich ist. Durch das Ausschalten von Blut ermöglichen wir mehr Sponsoren und Vertriebshändlern, sich dem Ökosystem anzuschließen, was letztendlich zu mehr Zugänglichkeit und Stabilität für alle führt. “

Es ist jedoch nicht klar, wann die ersten Valorant-Events stattfinden werden. Das Unternehmen hat kürzlich den Zugriff auf das Spiel erweitert, indem es jedem mit einem Twitch-Konto ermöglicht hat, seinen Zuschauern Beta-Zugriffsschlüssel zu geben.